Vernebelte Bruchstellen

Ein löchriges, metallisches Objekt mit blaugrünem Federschwanz schwebt über weißen Holzleisten.

Vernebelte Bruchstellen
Ausgewählte Texte
2017 bis 2019


die gedanken fürchten
den anschlag der tastatur
jedes leerzeichen
ein umbruch

ich liebte deine
monochromen bilder und
dein farbenfrohes weltbild
die neue sachlichkeit
die du dick aufträgst
ist mir fremd

wenn ich
verstanden habe
wer du wirklich bist
wird es ein abschied sein
kühl und stark
ohne bedauern
bis dahin
weigere ich mich
zu glauben
wer du wirklich bist
frierend und verletzlich
pflege ich meine
illusionen

suche tragfläche
biete fernlicht

bildungsauftrag
zwischen den äußersten linken spuren
muss die rettungsgasse entstehen

nach der wahl rollen die köpfe
vom pfahl zurück ins lager
seitenstechen schwindel
und ohnmacht

nach der wahl hängen die lider
so schwer den blick zu heben
seit der himmel braun ist

in stürmischen zeiten
halte ich deine luft an
und du meine
doch auch
außer atem
wissen wir noch
keine blase hält
einem krieg stand

ein einziges windrad steht still
als würde es warten
auf einen monteur
auf ein zeichen
auf etwas
das zählt
ein einziges windrad steht still
als würde es zweifeln
an diesen zeiten
an diesem ort
an jedem
der fehlt

oh traurige frau
sagst du und
schaust mich an
meine sonnenbrille
hat so riesige gläser
da sammeln sich die tränen
einfach am unteren rand
ob ich niesen muss
fragst du sanft
und ich sage
so ähnlich
war ja klar
dass die stimme alles verrät
oh traurige frau
sagst du und
stupst mich an
mit einem zerschundenen finger
der berührungen gerade nicht
ertragen kann

dem morgenkaffee folgt
schnee zum mittag der
monsun schlägt dem abend
auf die dächer der stadt
mit einem summen im ohr
und gicht in den knochen
legt der hund sein gesicht
auf den fliesen ab

habe überall zwielicht gesät
es keimt sehr gut

Ein löchriges, metallisches Objekt mit blaugrünem Federschwanz schwebt über weißen Holzleisten.